Heute Abend: Thomas Heise Lichtenbergs Zwölf

Max Taut Aula, Berlin- Lichtenberg 2009

Donnerstag, 11. Juni 2009, 19.30 Uhr

DDR/BRD : Die Geschichte ist ein Haufen

Thomas Heise
Co­py­right Fo­to: Kirstin Hoell

Filme und Gespräche

Der Filmemacher und Dokumentarist Thomas Heise ist zu Gast und steht im Mittelpunkt des Abends am Donnerstag 11.06.2009, in der wieder aufgebauten Taut-Aula.
Zwanzig Jahre nach dem Mauerfall stellen Thomas Heises Filme ein einzigartig bewegendes dokumentarisches Werk dar. Kaum ein zweiter deutscher Filmemacher ist in den vergangenen drei Jahrzehnten derart unbeirrt seinen Weg gegangen wie er.

Der erste Film, der gezeigt wird heißt Barluschke - Psychogramm eines Spions (D 1997, 90 min.) und erzählt davon, wie sich jemand in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts verlaufen hat in seiner Sehnsucht danach, etwas Besonderes zu sein und dabei erst ein Handlanger des Staatssicherheitsdienstes der DDR und dann des Bundesnachrichtendienstes der BRD geworden ist. Ein Mann im Auftrag wechselnder Ideologien, deren Ziele er nicht erinnert. (Thomas Heise)
Der zweite Film Das Haus (DDR 1984, 60 min.) zeigt den Verwaltungsalltag der DDR im Bezirksamt Berlin-Mitte: Abteilungen Soziales, Wohnungspolitik und Inneres. Die Aufnahmen aus dem Inneren des Apparates wirken heute ernüchternd und leben doch gleichzeitig von einer Poesie der Hoffnung und Vergeblichkeit. Die Planung ist Gesetz.

Bilder einer nicht allzu weit entfernten Wirklichkeit und Geschichte, die so bisher nicht erzählt wurden, die es aber noch zu erzählen gilt !



MAX-TAUT-AULA, Fischerstraße/Schlichtallee, 10317 Lichtenberg
Am Nöldnerplatz, gut und direkt erreichbar über die S-Bahnstation
Nöldnerplatz S5, S7, S75

Kartenpreis: 7 € / 5 € erm.

Leitung Christian Bertram | Simone Bernet

Mit Unterstützung von HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH. |
Partner: Kulturamt Lichtenberg | Max-Taut-Schule
©2009 mahagonny - Theater Kunst Kulturarbeit Berlin e.V.



Ein Projekt von mahagonny - Theater Kunst Kulturarbeit Berlin e.V.

"Lichtenbergs Zwölf" wird gefördert von der
HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH